Kurzinterview

Woran denken Sie spontan beim Wort „Veränderung“?

Zunächst vor allem an die Auswirkungen der fortschreitenden Digitalisierung in allen Bereichen. Diese wirkt sich zum einen maßgeblich auf die Erwartungshaltung und zum anderen auf das Kaufverhalten unserer Kunden aus. Das stellt sowohl uns als Hersteller wie auch unsere Partner im Handel vor große Herausforderungen. Produkt und Marke müssen überall und immer möglichst 24/7 an allen Customer-Touchpoints verfügbar und präsent sein. Unsere Produkte sind zwar analog – trotz Digitalisierung hat das Schreiben, Markieren und Skizzieren von Hand absolute Berechtigung und zuletzt durch Trends wie das Erwachsenen-Malen, die kreative Organisation des Alltags oder therapeutisch-anmutender Entschleunigungsmethoden allgemein sogar noch an Bedeutung hinzugewonnen. Das geschriebene Wort verankert sich nachweislich besser in unserem Gehirn als getippte Mitteilungen. Das gilt für Kinder wie Erwachsene.

Veränderung bergen aber auch Chancen! Als Familien-Unternehmen mit Produktionsstandorten in Deutschland und einer über 80jährigen Firmengeschichte nehmen wir unsere soziale und ökologische Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen sehr ernst. So waren wir bspw. der erste Hersteller, der das bekannteste deutsche Umweltzeichen „Der Blaue Engel“ für ein Schreibgerät aus Post-Consumer-Recycling-Material verliehen bekam. Durch massive Forschung und Entwicklung sind wir auch der weltweit erste Hersteller, der einen Fineliner mit einem Gehäuse aus biobasiertem Kunststoff und somit einer nachwachsenden Ressource mit den qualitativ hochwertigen Produkteigenschaften eines konventionellen Produkts auf den Markt gebracht hat.

Unsere Produktionsstandorte im Schwarzwald und Harz sind bereits seit 1998 lückenlos mit dem strengsten Umweltmanagement-System EMAS validiert, welchem ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess in ökologischer Hinsicht zugrunde liegt. Unvermeidbare Emissionen, auf die wir vor, während oder nach der Herstellung keinen Einfluss haben, werden bereits bei vielen Produktreihen durch Investitionen in zertifizierte Klimaschutzprojekte ausgeglichen. Wir setzen auf Elektromobilität und bieten den Mitarbeitern ein attraktives E-Bike-Leasing-Modell an, das mit ca. 40% aktiver Beteiligung der Belegschaft sehr hohen Anklang findet. Für uns auch ein Beleg dafür, dass man die Mitarbeiter mitnehmen kann und Veränderungen möglich sind. Wir bleiben also nicht stehen und arbeiten derzeit an interessanten und zukunftsfähigen Produkt-Konzepten aus Recycling-Material. Diese Fortentwicklung ist wiederum nur möglich, durch ständige Veränderungen in Forschung, Entwicklung, Produktion und Vermarktung sowie die Bereitstellung der dafür notwendigen Mittel.

Wie viel Veränderung steckt in Ihrem Produktangebot?
Oder ist schon alles erfunden?

Wie bereits erwähnt, sehen wir noch großes Potential im Bereich Ökologie und Nachhaltigkeit. Gute und durchdachte Konzepte zur Ressourcenschonung müssen her, statt Öko-Plattitüden und Greenwashing-Slogans. Dafür muss ein Umdenken stattfinden und es müssen teils unbequeme Veränderungen geschultert werden.

Wir wissen außerdem, dass heute zwar weniger, aber dafür häufiger geschrieben wird. Unsere Produkte werden sukzessive auf dieses veränderte Nutzerverhalten abgestimmt. So schreibt bspw. unsere Slider-Serie sofort an und gleitet angenehm weich übers Papier. Das ist wie eine Portion Wellness beim Schreiben. Als traditioneller Anbieter von Stiften und Markern werden wir zunehmend auch Produktkonzepte für kreative Anwendungen anbieten.

Wenn sich in Ihrem Unternehmen Strukturen verändern:
Wie nehmen Sie Ihre Mitarbeiter mit?

Mit ehrlicher und offener Kommunikation, mit Weiterbildung, aber auch mit einem Mehr an Selbstverantwortung. Wir pflegen flache Hierarchien und haben Bodenständigkeit und Menschlichkeit in unseren Markenwerten verankert. Das wird auch von unserer Geschäftsleitung und im Management vorgelebt. Bspw. kommunizieren wir über alle Ebenen hinweg im „Du-Stil“, fördern Verbesserungen in Abläufen oder Prozessen und setzen bei Geschäftsreisen auf Elektro-Mobilität (soweit möglich) oder Video-Konferenzen zwischen den Standorten. Es entsteht ein „Wir-Gefühl“ und fördert ein hohes Maß an Transparenz und Verlässlichkeit.

Ob neue Produkte oder mehr Digitalisierung –
neue Veränderungen führen zu neuen Umweltbelastungen.
Wie gehen Sie damit um?

Da möchten wir widersprechen! Das muss nicht zwangsläufig so sein, wie auch unsere Unternehmensentwicklung beweist. Trotz eines deutlichen Wachstums in den vergangenen Jahren (Jahrzehnten) konnten wir unsere Emissionen an den Standorten im Verhältnis reduzieren und Effizienzsteigerungen erreichen. Wie bereits oben erwähnt, gleichen wir bei vielen Produktserien unbeeinflussbare Emissionen aus dem gesamten Entstehungsprozess durch die Förderung von zertifizierten Klimaschutzprojekten aus. Auch die Versendung von Ware aus unserem Webshop innerhalb Deutschlands erfolgt klimaneutral. Wir stellen unsere Produkte und deren Verpackung zunehmend auf ressourcenschonende Verfahren wie nachwachsende Rohstoffe (biobasierte Kunststoffe) und Recycling-Material um. „We Care“ ist unsere Devise. D.h. wir kümmern uns nicht nur faktisch, sondern auch mit dem Herzen: mit einer ganzen Reihe an Maßnahmen zur Ressourcenschonung und Reduzierung der Umweltbelastungen.